2,40% p.a.



Inbank Festgeld

Ihre Vorteile beim Inbank Festgeld

Das Inbank Festgeld kann nicht nur mit einem Zinssatz von bis zu 1,70% p. a. punkten, auch die übrigen Bedingungen können die meisten deutschen Sparer voll überzeugen.

Sie können sich nichts unter dem Namen „Inbank“ vorstellen? Es handelt sich hierbei um eine junge Bank aus Estland, die erst vor zwei Jahren die Vollbanklizenz erhielt. Zuvor war das Unternehmen unter dem Namen „Cofi AS“ als Dienstleister für Ratenzahlungsverträge in Estland tätig und hatte hier die Marktführerschaft inne.

In Deutschland wird das Festgeld der Inbank über den Finanzmarkt WeltSparen angeboten. Der Servicepartner übernimmt nicht nur die Kontoeröffnung, sondern auch den Kundensupport.

Wer skeptisch ist angesichts einer Kapitalanlage in Osteuropa, dem sei gesagt: Die Einlagensicherung unterscheidet sich nicht von der in Deutschland, die harmonisierten Richtlinien innerhalb der EU haben hier für zusätzliche Sicherheit gesorgt – auch für deutsche Sparer.

Wie sich die Konditionen des Festgeldes der Inbank im Einzelnen gestalten und was Anleger diesbezüglich beachten sollten, all das klären wir im folgenden Test.

Konditionen und Zinsen

  • Bis zu 1,70% Zinsen je nach Anlagezeitraum
  • Mindestanlagesumme nur 2.000,00 €, 100.000,00 € Euro Maximalanlage
  • Zinsgutschrift erfolgt einmalig am Ende der Laufzeit auf das Referenzkonto
  • Kostenlose Kontoeröffnung und Kontoführung für das Festgeldkonto der Inbank und für das Referenzkonto bei WeltSparen
  • 100-prozentige Absicherung aller Anlagen bis 100.000 Euro durch den staatlichen Einlagensicherungsfonds in Estland



Ihre Vorteile beim Inbank Festgeld

Bis zu 1,70% Zinsen pro Jahr Stand: 22.10.2017 / mehr Details siehe unten

- Bis 1,70% Zinsen p.a.
- Laufzeiten von 12 bis 60 Monaten
- Bis zu 75 Euro Willkommensprämie
- Mindesteinlage nur 2.000 Euro
- Gesetzliche Einlagensicherung bis 100.000 Euro über den estnischen Einlagensicherungsfonds

Minimaleinlage: 2.000,00 €

Maximaleinlage: 100.000,00 €

Mindestanlagedauer: 12 Monate

Das Inbank Festgeld schließen deutsche Sparer über die Online-Plattform WeltSparen ab. Zur Eröffnung muss ein kostenfreies WeltSparen-Konto bei der MHB Bank angelegt werden.
Über die gesetzliche Einlagensicherung Estlands sind die Spareinlagen pro Kopf bis 100.000 Euro abgesichert.

Bis 75 Euro Bonus sichern: Die Willkommensprämie gilt für alle Neukunden, die ihr erstes Festgeldkonto über WeltSparen eröffnen. Die Prämien-Höhe richtet sich nach der Laufzeit des abgeschlossenen Festgeldes. Für 1 Jahr gibt es 25 Euro -- für ein 2- oder 3-jährige Festgeld 50 Euro – für 3,5-jähriges Festgeld oder länger 75 Euro. Um die Prämie zu erhalten, genügt eine E-Mail mit dem Stichwort "Willkommensprämie" an kundenservice@weltsparen.de.

Inbank Festgeld eröffnen

Zinssätze beim Inbank Festgeld

Mindest-einlage Maximal-einlage Laufzeit in Monaten
12243660
2.000,00 €100.000,00 €0,80%1,00%1,35%1,70%

Stand: 22.10.2017

Inbank Festgeld eröffnen

Einlagensicherung beim Inbank Festgeld

Gesetzliche Sicherung: 100.000 Euro
Sicherungssystem gesetzlich: Deposit Guarantee Sectoral Fund
Höhe zusätzliche Sicherung: -
Privates Sicherungssystem: -
Inbank Festgeld eröffnen

Weitere Details zum Inbank Festgeld

Zinsgutschrift: Ende der Laufzeit
Zahlungsverkehr möglich: Nein
Transaktionswege: Online-Banking
Zugangsverfahren Online-Banking:
Gültig für: Neu- und Bestandskunden
Kontoeröffnung: Kostenfrei
Kontoführung: Kostenfrei
Kontoauflösung: Kostenfrei
Inbank Festgeld eröffnen

Stand: 22.10.2017


Ausführlicher Test

Das Inbank Festgeld verfügt mit 12 bis 60 Monaten über eine recht breit gestaffelte Auswahl verschiedener Laufzeiten. Zumindest der Spitzenzinssatz für die 60-monatige Laufzeit gehört zu den derzeit besten Zinssätzen, die in Deutschland auf Festgeldanlagen gezahlt werden. Hinzu kommt, dass die Inbank keinen Unterschied zwischen Neukunden und Bestandskunden macht.

Zur Mindestanlage: Diese beträgt nur 2.000,00 €, was insbesondere Kleinanlegern entgegen kommt. Die Maximalanlage entspricht dagegen mit 100.000,00 € dem maximalen Sicherungsbetrag, wie es inzwischen bei vielen Festgeldern aus dem EU-Bereich der Fall ist. Mehr dazu später.

Beim Zinsintervall allerdings muss der Anleger etwas zurückstecken. Der Zinsgewinn wird dem Anlagekapital nur einmal gutgeschrieben und zusammen mit diesem auf das Referenzkonto ausgezahlt – und zwar am Ende der Laufzeit. Es ergibt sich somit keine Möglichkeit, den Zinseszinseffekt für das Sparkapital auszunutzen.

Wissenswert ist zudem, dass die Bank das Sparkapital nach Ablauf der Festgeldanlage nicht automatisch wieder anlegt. Somit muss der Sparer ein neues Festgeldkonto eröffnen, wenn er sein Anlagekapital und eventuell auch die Zinsen erneut anlegen möchte.

Wie beim Festgeld üblich, gibt es auch bei der Inbank eine Zinsgarantie über die gesamte gewählte Laufzeit. Dafür kann die laufende Festgeldanlage nicht gekündigt werden, außer bei nachweisbaren Härtefällen.

Zum derzeitigen Stand können wir noch keine Angaben zu Zinshistorie des Anbieters machen.

Die Kontoeröffnung

Wie bereits erwähnt, kann der Kunde nicht direkt ein Festgeldkonto bei der Inbank eröffnen, sondern muss den Weg über den deutschen Finanzmarktplatz WeltSparen nehmen. Für die Nutzer bringt dies einige Vorteile. Neben dem leicht verständlichen und schnell durchführbaren Kontoeröffnungsprozess übernimmt der Dienstleister auch den gesamten Support für das Kreditinstitut. Und auch das zur Eröffnung der Festgeldanlage notwendige Referenzkonto wird durch WeltSparen gestellt, wie wir gleich erfahren werden.

Die einzelnen Schritte zur Kontoeröffnung gestalten sich wie folgt:

Der erste Schritt besteht darin, einen kostenlosen Kundenaccount bei WeltSparen zu eröffnen. Das ist innerhalb weniger Minuten erledigt. Nach einem Klick auf den Link auf dieser Seite öffnet sich die Startseite zum Eröffnung des Weltsprachen-Accounts. Hierzu muss der Neukunde die üblichen persönlichen Daten wie etwa Name und Anschrift sowie Geburtsdatum und Geburtsort eingeben. Auch ein Passwort für den späteren Zugang zum Online-Kundenbereich muss gewählt werden.

Nun kann die eigentliche Antragsstrecke zum Eröffnen des Festgeldkontos bei der Inbank starten. Hierzu muss der Kunde zunächst den gewünschten Anlagebetrag sowie die Laufzeit eingeben. Im Anschluss werden einige private Informationen über den Anleger sowie sicherheitsrelevante Details abgefragt. Auch Angaben über die Herkunft des Anlagekapitals müssen gemacht werden, um Geldwäsche zu vermeiden.

Im Zuge der Eröffnung der Festgeldanlage wird automatisch auch ein Referenz- bzw. Verrechnungskonto von WeltSpraren eröffnet. Da das Finanzportal jedoch keine eigene Banklizenz besitzt, erfolgt die Eröffnung dieses Kontos über einen deutschen Partner, die MHB Bank. Somit ist das Kapital auch dann, wenn es sich gerade auf dem Verrechnungsskonto befindet (zum Beispiel vor der Einzahlung oder direkt nach der Auszahlung) bis zur gesetzlich geforderten in Höhe von 100.000 Euro vollständig abgesichert.

Sobald alle Eingaben gemacht sind, werden die Daten noch einmal übersichtlich von WeltSparen zusammengefasst und der Antragsteller muss deren Richtigkeit zustimmen. Anschließend können sowohl das Referenzkonto als auch die Festgeldanlage mit einem Klick formell eröffnet werden. Damit die Konten jedoch tatsächlich genutzt werden können, steht zunächst noch die Legitimierung der persönlichen Daten an. Dies kann nach Wunsch auf dem Postweg per PostIdent-Verfahren oder auch schnell und einfach am heimischen PC mittels VideoIdent erfolgen.

Die Unterlagen werden anschließend an WeltSparen gesendet. Wenige Tage nach Eingang und Bearbeitung kann der Kunde das Anlagekapital dann auf das Referenzkonto transferieren. Von diesem wird es automatisch auf das Festgeldkonto bei der Inbank weitergeleitet.

Wie wird das Inbank Festgeld versteuert?

In Estland gibt es keine Quellensteuer auf Spareinlagen. Das bedeutet für den deutschen Anleger: Er muss seine Gewinne lediglich mit der in Deutschland obligatorischen Abgeltungssteuer in Höhe von 25 % versteuern. Hinzu kommen noch der Solidaritätszuschlag sowie die Kirchensteuer, falls der Sparer einer Religionsgemeinschaft angehört.

Es gibt keine Möglichkeit, bei WeltSparen eine Nichtveranlagungsbescheinigung oder einen Freistellungsauftrag für die Festgeldanlage einzureichen.

Fazit

Mit einer großen Bandbreite verschiedener Laufzeiten sowie Zinssätzen bis 1,70% p. a. ist die Festgeldanlage der estländischen Bank auch für deutsche Sparer sehr interessant. Auch die übrigen Bedingungen konnten uns im Test durchaus überzeugen, lediglich die Zinsauszahlung einmalig am Ende der Laufzeit gestaltet sich für den Sparer etwas nachteilig. Dies sollte die Attraktivität der Festgeldanlage allerdings nicht merklich schmälern.

Sicherheit und Einlagensicherung

Der deutsche Sparer profitiert bei Kapitalanlagen im europäischen Ausland von den harmonisierten Richtlinien bezüglich der Einlagensicherung innerhalb der Europäischen Union. Das bedeutet konkret: Die EU hat festgelegt, dass in jedem Mitgliedstaat einheitliche Richtlinien für die Sicherung des Anlegerkapitals bei Banken gelten. Vorgeschrieben ist hierbei ein Sicherungsbetrag von 100.000 Euro. Dieser Sicherungsbetrag gilt somit auch in Deutschland als Maß für die gesetzliche Einlagensicherung.

Da auch Estland zur Europäischen Union gehört, gelten hier die selben Richtlinien wie in Deutschland. Das Anlegerkapital ist also auch auf dem Festgeldkonto der Inbank bis zu einem Höchstbetrag von 100.000 Euro vollständig abgesichert. Für die Erstattung garantiert im Ernstfall der estländische Einlagensicherungsfonds namens „Deposit Guarantee Sectoral Fund“.

Der Höchstbetrag der Einlagensicherung deckt sich in diesem Fall genau mit dem maximal möglichen Anlagebetrag beim Festgeld der Inbank. Somit sind sämtliche Spareinlagen – egal in welcher Höhe – zu 100 % abgesichert.

Ratings

Wer trotz der beschriebenen Sicherungsmaßnahmen noch Zweifel an der Sicherheit seines Sparkapitals bei der Festgeldanlage der Inbank hegt, dem sei geraten, einen Blick auf die Ratings das Staates Estland zu werfen. Auch für viele Kreditinstitute existieren eigene Ratings, dies ist allerdings bei der noch sehr jungen Inbank noch nicht der Fall. Daher beschränken wir uns an dieser Stelle auf die besagten Ratings für Estland (Stand 09.2017):

  • S&P: A-1+ (Short Term) / AA- (Long Term)
  • Moody‘s: Kein Rating veröffentlicht (Short Term) / A1 (Long Term)
  • Fitch: F1 (Short Term) / A+ (Long Term)

Dass Estland eine aufstrebende Industrienation ist, lässt sich an diesen Rankings relativ leicht erkennen. Die Wirtschaft boomt, und das schon seit einigen Jahren. In Zukunft sind weiter steigende Wachstumsraten zu erwarten. Somit schätzen wir die staatliche Einlagensicherung in Estland für sehr effektiv ein. Im Ernstfall muss sich daher kein deutscher Sparer Sorgen um sein Gespartes machen.

Kontaktdaten

Der Finanzplatz WeltSparen übernimmt den kompletten Support für die estländische Inbank in Deutschland. Hier stehen dem Kunden folgende Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung:

  • Telefonischer Support unter 030 / 770 191 291 (Mo. – Fr. 08:30 Uhr – 18:30 Uhr)
  • Support per E-Mail über das Online-Kontaktformular

Der Support leistete im Test kompetente Hilfe und überzeugte durch schnelle Antwortzeiten, allerdings haben wir einen Livechat vermisst.


Inbank Festgeld eröffnen

Eine Frage stellen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


WeltSparen Angebote