2,40% p.a.



GRENKE Bank Festgeld

Ihre Vorteile beim GRENKE Bank Festgeld

Ein bunter Strauß verschiedener Laufzeiten sowie Zinsen von bis zu 1,10 % p. a. – und das alles von einer deutschen Bank, inkl. aller Annehmlichkeiten wie der perfekten Absicherung des Anlegerkapitals. Genau das erwartet den Sparer bei der GRENKE Bank.

Hierbei handelt es sich um einen deutschen Finanzdienstleister mit Sitz in Baden-Baden, dessen Kerngeschäft im Bereich Leasing und Factoring angesiedelt ist. Darüber hinaus besitzt GRENKE seit 2009 eine eigene Banklizenz und ist daher dazu berechtigt, auch entsprechende Finanzprodukte für Privat- und Geschäftskunden anzubieten.

Als deutsches Unternehmen kommt dem Anleger nicht nur die EU-weit harmonisierte Einlagensicherung zugute, sondern zusätzlich auch noch die erweiterte Einlagensicherung gemäß des Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken, wodurch die Spareinlagen in der Höhe eines zweistelligen Millionenbetrags abgesichert sind.

Zu den erwähnten Finanzprodukten zählt auch ein Festgeldkonto für Privatkunden, dessen Konditionen wir im folgenden Test einer genauen Untersuchung unterziehen. Vorweg nur soviel: Über die große Anzahl verschiedener Laufzeiten und die guten Zinssätze hinaus erwarten den Anleger hier eine faire Mindestanlage, die fast unlimitierte Maximaleinlage und einiges mehr.

Konditionen und Zinsen

  • Bis zu 1,10% Zinsen p. a., verteilt auf sieben verschiedene Anlagezeiträume.
  • Mindestanlagesumme nur 5.000,00 €, die Maximalanlage ist unlimitiert (bei Beträgen über 500.000 Euro ist jedoch ein Gespräch mit der Bank notwendig)
  • Zinsgutschrift und Auszahlung am Ende der Laufzeit oder jährlich (ab 24 Monaten Anlagezeitraum), der Zinseszinseffekt kann somit bei längeren Laufzeiten ausgenutzt werden
  • Kontoeröffnung und Kontoführung kostenlos
  • Absicherung des Anlagekapitals durch die staatliche Einlagensicherung in Deutschland bis 100.000 Euro zu 100 Prozent, zusätzliche freiwillige Einlagensicherung über den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken bis 26,044 Millionen Euro



Ihre Vorteile beim GRENKE Bank Festgeld

Bis zu 1,10% Zinsen pro Jahr Stand: 22.10.2017 / mehr Details siehe unten

- Attraktive Verzinsung
- Flexible Laufzeiten zwischen 3 und 48 Monaten
- Kostenlose Online-Kontoführung

Minimaleinlage: 5.000,00 €

Maximaleinlage: unbegrenzt

Mindestanlagedauer: 3 Monate

Das GRENKE Bank Festgeld für Privatkunden ist ideal für Kunden, die ein Angebot mit flexiblen Laufzeiten zwischen 3 und 48 Monaten sowie eine garantiert sichere Verzinsung suchen. Das kostenlose Festgeldkonto lässt sich kostenfrei bereits ab einer Mindesteinlagesumme von 5.000 Euro eröffnen.


GRENKE Bank Festgeld eröffnen

Zinssätze beim GRENKE Bank Festgeld

Mindest-einlage Maximal-einlage Laufzeit in Monaten
36912243648
5.000,00 €unbegrenzt0,30%0,35%0,45%0,55%0,75%0,95%1,10%

Stand: 22.10.2017

GRENKE Bank Festgeld eröffnen

Einlagensicherung beim GRENKE Bank Festgeld

Gesetzliche Sicherung: 100.000 Euro zu 100 Prozent
Sicherungssystem gesetzlich: Entschädigungseinrichtung deutscher Banken
Höhe zusätzliche Sicherung: 26,044 Millionen Euro
Privates Sicherungssystem: Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes Deutscher Banken e.V.
GRENKE Bank Festgeld eröffnen

Weitere Details zum GRENKE Bank Festgeld

Zinsgutschrift: jährlich
Zahlungsverkehr möglich: nein
Transaktionswege: Online-Banking
Zugangsverfahren Online-Banking: mTAN, Sm@rt-TAN
Gültig für: Neu- und Bestandskunden
Kontoeröffnung: kostenfrei
Kontoführung: kostenfrei
Kontoauflösung: kostenfrei
GRENKE Bank Festgeld eröffnen

Stand: 22.10.2017


Ausführlicher Test

Beim Festgeldangebot der GRENKE Bank kann der Anleger aus sieben verschiedenen Laufzeiten wählen. Eine Besonderheit sind die äußerst kurzen Laufzeiten von beispielsweise nur drei oder sechs Monaten, für die bereits akzeptable Zinssätze gezahlt werden.

Zwar sind Zinssätze bis 1,10% p. a. kein Grund für Freudensprünge, der Anbieter reiht sich damit jedoch ins Mittelfeld des aktuellen Rankings aller Festgeldanbieter bei uns ein. Insbesondere für Anleger, die ihr Erspartes für einen möglichst kurzen Zeitraum fest deponieren möchten, empfehlen wir das GRENKE Bank Festgeldkonto.

Die angegebenen Zinssätze gelten für Neukunden und Bestandskunden gleichermaßen.

Kommen wir zur Mindestanlagesumme: Sie beträgt beim Festgeldkonto der GRENKE Bank lediglich 5.000,00 €, wodurch auch Sparer mit schmalem Budget das Angebot gut nutzen können.

Die Maximalanlagesumme ist faktisch unbegrenzt. Die GRENKE Bank empfiehlt jedoch allen Anlegern, die einen Betrag ab 500.000 Euro auf dem Festgeldkonto deponieren möchten, zunächst Kontakt mit dem Service bzw. mit einem Kundenberater aufzunehmen. Somit kann das GRENKE Bank Festgeld durchaus auch für Anleger mit hohen Einlagen empfohlen werden, zumal sich auch hierfür in den verfügbaren Laufzeitmodellen entsprechende Angebote finden.

Thema Zinsintervall: Bei allen kürzeren Anlagezeiträumen, genauer gesagt bis zu einer Dauer von 12 Monaten, werden die Zinsen beim GRENKE Bank Festgeld einmalig am Ende der Laufzeit gutgeschrieben und ausgezahlt. Wählt der Sparer hingegen eine 24-monatige oder gar längere Laufzeit, so erfolgen die Zinsgutschrift und Auszahlung jährlich auf das Referenzkonto. In diesem Fall kann ein geldwerter Vorteil aus dem Zinseszinseffekt gezogen werden.

Wie üblich beim Festgeld, gibt auch die GRENKE Bank eine Zinsgarantie für die gesamte Laufzeit der Festgeldanlage. Möchte der Sparer vor Ende der vereinbarten Laufzeit auf sein Kapital zugreifen, so ist dies nur in den gesetzlich geregelten Ausnahmefällen ohne finanzielle Verluste möglich.

Die Kontoeröffnung

Im Gegensatz zu vielen Festgeldanbietern – insbesondere jenen aus dem europäischen Ausland – wickelt die GRENKE Bank die Eröffnung des Festgeldkontos nicht über einen der bekannten Finanzdienstleister wie etwa WeltSparen oder Savedo ab. Stattdessen erfolgt die Kontoeröffnung direkt auf der Webseite der GRENKE Bank, auf die Sie über den auf dieser Seite befindlichen Link gelangen.

Die Kontoeröffnung gestaltet sich weitgehend selbsterklärend und ist in wenigen Minuten vollzogen. Wir skizzieren hier kurz die einzelnen Schritte:

Direkt mit Aufrufen der Eröffnungsseite startet die entsprechende Antragsstrecke. Diese beginnt mit der Eingabe der üblichen persönlichen Daten, unter anderem der Adresse inklusive Telefonnummer, E-Mail und sonstige Kontaktmöglichkeiten. Zusätzlich fordert die GRENKE Bank Angaben zum beruflichen Hintergrund des Anlegers sowie zum Familienstand und zur Staatsangehörigkeit.

Im Zuge der Kontoeröffnung muss angegeben werden, ob das Festgeldkonto als Einzelkonto geführt werden soll, oder ob weitere Kontoinhaber hinzukommen. Die Kontoführung durch mehrere Personen ist also problemlos möglich.

Im Eröffnungsformular müssen dann auch sogleich die gewünschte Anlagesumme sowie die Anlagedauer angegeben werden.

Eine Besonderheit beim Festgeld der GRENKE Bank ist, dass das Kreditinstitut kein eigenes Referenzkonto zur Verfügung stellt. Der Anleger kann ein vorhandenes Konto seiner Wahl als Referenzkonto hinterlegen, von dem der gewünschte Anlagebetrag dann direkt und automatisch eingezogen und auf das Festgeldkonto transferiert wird.

Nachdem alle Daten eingegeben sind und der Antragsteller die üblichen Bestätigungen für den Empfang verschiedener, gesetzlich vorgegebene Dokumente, der Widerrufsbelehrung und der Allgemeinen Geschäftsbedingungen bestätigt hat, kann die Festgeldanlage direkt formell eröffnet werden.

Bevor der Kunde das Konto tatsächlich nutzen kann, muss er allerdings noch den Eröffnungsantrag unterschreiben und an die GRENKE Bank schicken. Gleichzeitig erhält er ein PostIdent-Formular zum Download, mit dem er in einer beliebigen Postfiliale unter Vorlage eines amtlichen Dokument seine Identität bestätigen kann. Das Formular wird dann automatisch an die GRENKE Bank weitergeleitet. Sobald der Bank alle Unterlagen vorliegen, erhält der Neukunde die Zugangsdaten zu seinem Konto und die Festgeldanlage kann starten.

Wie werden die Zinsgewinne aus der Festgeldanlage steuerlich behandelt?

Da es sich bei der GRENKE Bank um ein deutsches Kreditinstitut handelt, unterscheidet sich die steuerliche Behandlung der Zinsgewinne aus der Festgeldanlage nicht von der anderer Kapitalanlagen. Das bedeutet: Die Bank führt im Rahmen der Quellenbesteuerung die entsprechenden Steuerbeträge auf Zinsgewinne direkt an den Fiskus ab. Hier kommt die bekannte Abgeltungssteuer zum Tragen, deren Steuersatz pauschal 25 % beträgt, zuzüglich Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer.

Es besteht die Möglichkeit, bei der GRENKE Bank einen Freistellungsauftrag oder auch eine Nichtveranlagungsbescheinigung einzureichen. Die Dokumente werden dann entsprechend berücksichtigt.

Fazit

Zwar gehören die Zinssätze beim Festgeld der GRENKE Bank nicht zum Besten, das derzeit auf dem Markt verfügbar ist, die Anlagebedingungen können jedoch auf ganzer Linie überzeugen. Es steht ein großes Angebot verschiedener Anlagezeiträume zur Verfügung, die Mindesteinlage ist fair bemessen, ebenso die Maximalanlagesumme. Insbesondere für kurze Laufzeiten können wir diese Festgeldanlage daher wärmstens empfehlen.

Sicherheit und Einlagensicherung

Wie es bei deutschen Kreditinstituten üblich ist, unterliegt auch das Festgeld der GRENKE Bank einer besonders effektiven und weitreichenden Einlagensicherung. Zunächst greift hier die aus den entsprechenden EU-Richtlinien bekannte staatliche Einlagensicherung, deren Höchstbetrag 100.000 Euro zu 100 Prozent beträgt, und die durch die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken gewährleistet wird.

Darüber hinaus ist die GRENKE Bank Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes Deutscher Banken e.V.. Daraus ergibt sich eine zusätzliche freiwillige Einlagensicherung in Höhe von 20 % des haftenden Eigenkapitals, woraus wiederum ein effektiver Sicherungsbetrag in Höhe von 26,044 Millionen Euro resultiert. Hier ist das Anlegerkapital also besonders gut abgesichert.

Ratings

Wer sein Vertrauen in die Einlagensicherung der GRENKE Bank trotzdem noch weiter stärken möchte, kann dies durch einen Blick auf die Ratings des Landes Deutschlands tun. Sie werden von den bekannten Rating-Agenturen ausgearbeitet und unterliegen einer ständigen Aktualisierung. Momentan gestalten sich die Ratings wie folgt (Stand 09/2017):

  • S&P: A-1+ (Short Term) / AAA (Long Term)
  • Moody‘s: kein Ranking (Short Term) / Aaa (Long Term)
  • Fitch: F1+ (Short Term) / AAA (Long Term)
  • DBRS: R-1 high (Short Term) / AAA (Long Term)
    • Wie hier ersichtlich wird, attestieren alle bekannten Agenturen dem Staat Deutschland ein erstklassiges Rating und eine entsprechende Bonität.

Kontaktdaten

Die GRENKE Bank verfügt über einen eigenen Kundensupport, der über folgende Wege erreicht werden kann:

  • Telefonischer Support unter 07221 / 500 772 00 (Mo. – Fr. von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr)
  • Support per Kontaktformular
  • Support per Mail unter service@grenkebank.de


GRENKE Bank Festgeld eröffnen

Eine Frage stellen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


WeltSparen Angebote