2,40% p.a.



Baltic International Bank Festgeld

Ihre Vorteile beim Baltic International Bank (BIB) Festgeld

Kapitalanlagen im EU-Ausland sind mittlerweile sehr beliebt, spätestens seitdem die deutschen Banken kaum noch Zinsen auf das Sparkapital gewähren. Hier lohnt sich auch ein Blick nach Osteuropa, wie das Festgeldangebot der lettischen Baltic Bank International (BIB) beweist.

Und wer sich nun Gedanken um die Sicherheit seines Geldes macht, dem sei gesagt: Innerhalb der Europäischen Union wurde die Einlagensicherung in den letzten Jahren weitgehend harmonisiert. Das bedeutet: Jedem Anleger steht ein einheitlicher Schutz zu, egal in welchem EU-Mitgliedsland er sein Kapital anlegt. Somit sind auch die Einlagen bei der BIB in Lettland bis zum einem Höchstbetrag von 100.000 Euro vollständig abgesichert.

Die Baltic International Bank ist ein noch recht junges Kreditinstitut, das eine bemerkenswerte Entwicklung aufweist. Nach der Gründung im Jahr 1993 expandierte man schnell in andere europäische Länder. Heute besitzt die BIB Zweigstellen in London, Moskau, Kiew und diversen anderen Städten und gilt als fünftgrößte Bank in Lettland. Ihr Leistungsangebot erstreckt sich über alle gängigen Bankdienstleistungen im Privatkundenbereich sowie verschiedene Dienstleistungen im Investmentbanking.

Welche Konditionen das Festgeld der BIB im Einzelnen bietet und für welche Anleger es am besten geeignet ist, dies und mehr klären wir im folgenden Test.

Konditionen und Zinsen

  • Bis zu 1,10% Zinsen p.a.
  • Zinsen über gesamte Laufzeit garantiert
  • Laufzeiten von 6 Monate und 12 Monaten
  • Zinsgutschrift an Ende der Laufzeit auf das Referenzkonto
  • Mindesteinlage: 5.000,00 €
  • Maximaleinlage: 100.000,00 €
  • Kostenlose Kontoeröffnung & Kontoführung
  • Gesetzliche Einlagensicherung von 100.000 Euro pro Kunde




Ihre Vorteile beim Baltic International Bank Festgeld

Bis zu 1,10% Zinsen pro Jahr Stand: 22.10.2017 / mehr Details siehe unten

- hohe Zinsen für Laufzeiten von 6 bis 12 Monaten
- Bis zu 50 Euro Willkommensbonus sichern!
- Keine Kontoführungsgebühren.
- Gesetzliche Einlagensicherung bis 100.000 Euro
- Deutschsprachiger Kundenservice

Minimaleinlage: 5.000,00 €

Maximaleinlage: 100.000,00 €

Mindestanlagedauer: 6 Monate

Über die gesetzliche Einlagensicherung Lettlands sind die Spareinlagen pro Kopf bis 100.000 Euro abgesichert.

Die Kontoführung erfolgt über das Konto des Kunden bei Weltsparen. Für die Kontoführung fallen keinerlei Gebühren an. Bei der Partnerbank von Weltsparen handelt es sich um die MHB Bank aus Frankfurt.

Bis 50 Euro Bonus sichern:

Die Willkommensprämie gilt für alle Neukunden, die ihr erstes Festgeldkonto über WeltSparen eröffnen. Die Prämien-Höhe richtet sich nach der Laufzeit des abgeschlossenen Festgeldes. Für 1 Jahr gibt es 25 Euro. Um die Prämie zu erhalten, genügt eine E-Mail mit dem Stichwort "Willkommensprämie" an kundenservice@weltsparen.de.

Baltic International Bank Festgeld eröffnen

Zinssätze beim Baltic International Bank Festgeld

Mindest-einlage Maximal-einlage Laufzeit in Monaten
612
5.000,00 €100.000,00 €0,50%1,10%

Stand: 22.10.2017

Baltic International Bank Festgeld eröffnen

Einlagensicherung beim Baltic International Bank Festgeld

Gesetzliche Sicherung: 100.000 Euro
Sicherungssystem gesetzlich: Lettischer Einlagensicherungsfonds (Finanz- und Kapitalmarkt-Kommission "FKTK")
Höhe zusätzliche Sicherung: -
Privates Sicherungssystem: -
Baltic International Bank Festgeld eröffnen

Weitere Details zum Baltic International Bank Festgeld

Zinsgutschrift: Ende der Laufzeit
Zahlungsverkehr möglich: nein
Transaktionswege: Online-Banking
Zugangsverfahren Online-Banking: PIN/Passwort
Gültig für: Neu- und Bestandskunden
Kontoeröffnung: kostenfrei
Kontoführung: kostenfrei
Kontoauflösung: kostenfrei
Baltic International Bank Festgeld eröffnen

Stand: 22.10.2017



Ausführlicher Test

Der Kunde muss bei der Baltic International Bank mit zwei wählbaren Laufzeiten vorliebnehmen – 6 Monate und 12 Monate. Dafür werden für diese kurzen Laufzeiten vergleichsweise hohe Zinsen gezahlt, wie unsere vorstehende Tabelle zeigt. Damit reiht sich die BIB gleich ins obere Feld der derzeitigen Festgeldanbieter ein und übertrifft nahezu alle deutschen Banken. Die genannten Zinssätze werden zudem sowohl für Neu- als auch für Bestandskunden gewährt.

Mit einer Mindestanlage von nur 5.000,00 € ist der Sparer dabei, maximal dürfen 100.000,00 € angelegt werden, was genau dem maximalen Sicherungsbetrag entspricht, der durch den lettischen Einlagensicherungsfonds abgedeckt ist. Mehr dazu gleich.

Ein Wort zum Zinsintervall: Bei solch guten Zinssätzen muss der Sparer auch kleine Einschränkungen in Kauf nehmen können. Hier betreffen diese zum Beispiel das Zinsintervall. Die Zinsen beim BIB Festgeld werden nicht während der Laufzeit in festgelegten Intervallen ausgezahlt bzw. gutgeschrieben, sondern lediglich einmalig am Ende. Dadurch kann der Anleger den begehrten Zinseszinseffekt nicht nutzen.

Auch eine automatische Wiederanlage der Zinsen und des Anlagekapitals erfolgt beim BIB Festgeld nicht. Am Ende der Laufzeit werden die Zinsen zusammen mit dem Anlagebetrag auf das Referenzkonto überwiesen. Der Sparer muss also eine neue Festgeldanlage eröffnen, wenn er sein Kapital und eventuell auch die Zinsen neu anlegen möchte.

Für die gewählte Laufzeit gibt es – wie beim Festgeld üblich – seitens der BIB eine Zinsgarantie. Eine Kündigung während der laufenden Anlage ist nicht möglich. Angaben zur Zinshistorie können wir noch nicht machen, da der Anbieter erst seit kurzer Zeit auf den Finanzmärkten vertreten ist.

Die Kontoeröffnung

Um das Festgeldangebot der Baltic International Bank in Anspruch zu nehmen, muss zunächst ein Account auf der Finanzplattform WeltSparen eröffnet werden. Auch die Kontoführung und der Support werden von WeltSparen übernommen, zudem stellt die Plattform das zum Kapitaltransfer nötige Verrechnungskonto. Hier unterhält WeltSparen eine Partnerschaft mit der deutschen MHB Bank AG, da der Finanzbroker keine eigene Banklizenz besitzt.

Der erste Schritt besteht also darin, einen WeltSparen-Account zu eröffnen. Dazu müssen einige persönliche Daten in das Eröffnungsformular eingegeben werden, u. a. Name und Adresse, Geburtsort und Geburtsdatum. Zudem muss der Neukunde ein Passwort wählen, das später für den Zugang zum Kundenbereich in WeltSparen genutzt wird.

Im nächsten Schritt startet die eigentliche Antragsstrecke für die Eröffnung des Festgeldkontos bei der BIB. Hierzu sind zunächst die üblichen Angaben zu machen, etwa die Höhe des gewünschten Anlagebetrages und die Laufzeit. Zusätzlich fragt die BIB noch einige sicherheitsrelevante Details ab, darunter auch private Informationen über den Anleger. So muss dieser beispielsweise die Höhe seines Jahreseinkommens angeben und Angaben über die Herkunft des Anlagekapitals machen.

Neben dem Festgeldkonto benötigt der Sparer auch noch ein Verrechnungskonto, von dem das Kapital automatisch auf Erstgenanntes transferiert wird. Am Ende der Laufzeit wird auf dieses Konto außerdem das Sparkapital samt Zinsen zurück überwiesen. Das Verrechnungskonto wird automatisch bei der deutschen MHB Bank angelegt, hierzu sind keine weiteren Angaben notwendig. Übrigens: Für das Verrechnungskonto gilt die in Deutschland gesetzlich vorgeschriebene Einlagensicherung in Höhe von bis zu 100.000 Euro pro Sparer.

Nach Eingabe aller Daten werden diese von WeltSparen nochmals zusammengefasst, der Neukunde muss deren Richtigkeit bestätigen. Anschließend wird das Festgeldkonto mit einem Klick formell eröffnet.
Bevor dieses jedoch nutzbar ist, müssen die von Antragsteller eingegebenen Daten noch legitimiert werden. Dies kann wahlweise über das bekannte Postident-Verfahren oder über Videoident geschehen. Bei Erstgenanntem muss der Kunde eine Postfiliale aufsuchen und dort seinen Ausweis zur Kontrolle vorlegen. Nach Abgleich der Daten trägt der Mitarbeiter diese in ein vorgefertigtes Formular ein und schickt anschließend alle Unterlagen an WeltSparen. Die Legitimation per Videoident erfolgt dagegen komplett zu Hause am Computer. Hierzu ist lediglich eine Webcam erforderlich.

Wenige Tage nach Einsenden der Unterlagen bzw. nach der Verifizierung per VideoIdent kommen alle notwendigen Unterlagen zum Start der Festgeldanlage per Post.

Wie wird das BIB Festgeld versteuert?

In Deutschland muss jeder Sparer (sofern er nicht über eine Nichtveranlagungsbescheinigung verfügt) die sogenannte Abgeltungsteuer in Höhe von pauschal 25 Prozent der Zinsgewinne zzgl. Solidaritätszuschlag end evtl. Kirchensteuer zahlen. Hinzu kommt noch die in Lettland obligatorische Quellensteuer, welche mit 10 Prozent zu Buche schlägt und nicht reduziert werden kann. Allerdings kann sie der Sparer im Rahmen seiner Jahressteuererklärung geltend machen.

Bei der BIB bzw. bei WeltSparen besteht nicht die Möglichkeit, eine Nichtveranlagungsbescheinigung oder einen Freistellungsauftrag für das Festgeld einzureichen.

Fazit

Bis auf das für den Anleger eher ungünstige Zinsintervall haben wir an den Konditionen des BIB Festgelds nichts auszusetzen. Im Gegenteil: Die gebotenen Zinssätze von bis zu 1,10% sind überdurchschnittlich, und die niedrig bemessene Mindestanlage macht es auch weniger finanzkräftigen Sparern möglich, bei der BIB zu investieren.


Sicherheit und Einlagensicherung

Dank der harmonisierten Einlagensicherung innerhalb der EU-Länder kommen auch Anleger in den Genuss einer umfangreichen Einlagensicherung, die ihr Kapital nicht bei einer deutschen Bank deponiert haben. Nicht anders verhält es sich beim Festgeld der Baltic International Bank.

Dank der EU-Richtlinien steht dem deutschen Anleger bei der BIB eine Einlagensicherung in Höhe von maximal 100.000 Euro zu. Somit deckt sich diese in ihrer Höhe genau mit der gesetzlichen Einlagensicherung in Deutschland. Für die Entschädigung im Ernstfall ist der lettische Einlagensicherungsfonds DGF („Deposit Guarantee Fund of Latvia“) zuständig.

Auf eine erweiterte Einlagensicherung kann in diesem Fall verzichtet werden, da sich der Maximalanlagebetrag bei der BIB und der maximale Sicherungsbetrag genau gleichen. Somit ergibt sich eine hundertprozentige Absicherung des Kundenkapitals beim BIB Festgeld im Rahmen der Anlagebedingungen.

Ratings

Viele Sparer ziehen zur Einschätzung der Sicherheit ihres Kapitals auch die Ratings der entsprechenden Bank bzw. des Heimatlandes zurate. Für die Baltic International Bank existieren allerdings aufgrund des recht frischen Markteintritts noch keine eigenen Ratings. Stattdessen können als Anhaltspunkt die Ratings des Landes Lettland herangezogen werden. Für diese liegen Werte aller bekannten Ratingagenturen vor. Diese gestalten sich wie folgt:

  • S&P: A-2 (Short Term) / A- (Long Term)
  • Moody‘s: P-2 (Short Term) / A3 (Long Term)
  • Fitch: F1 (Short Term) / A- (Long Term)

Die Länderratings bestätigen das ohnehin positive Bild: Lettland ist eine aufstrebende Wirtschaftsmacht und weist inzwischen eine beeindruckende Stabilität auf. Davon profitieren selbstverständlich auch die Kunden der Baltic International Bank.

Kontaktdaten

Den Support für die Baltic International Bank übernimmt der deutsche Finanzplatz WeltSparen. Hier stehen dem Kunden folgende Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung:

Support per Telefon unter 030 / 770 191 291 (Mo – Fr 08:30 Uhr – 18:30 Uhr)

Support per Kontaktformular (E-Mail)

Weltsparen bietet keinen Live- oder Videochat an.


Baltic International Bank Festgeld eröffnen

Eine Frage stellen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


WeltSparen Angebote